Kim Okura Artist Foto Malen im Atelier Wien


Kim Okura, lebt und arbeitet seit 1992 in Wien.


Geboren 1973 in Kärnten. 1992 Abschluss der HBLA Villach, Fachrichtung Mode- und Bekleidungstechnik. Noch im selben Jahr Übersiedelung nach Wien. Nach vielen Jahren kreativer Objektgestaltung mittels Computergrafiken und Design auf und mit verschiedenen Medien, liegt das Hauptaugenmerk der letzten Jahre verstärkt in den Bereichen Malerei und Bildhauerei. Daten Exhibitions & CV


_______Kunst

Kunst kann helfen zu erkennen, zu verändern, zu entwickeln. Kann aufzeigen. Muss sie aber nicht.“ – Kim Okura

Ich bin eine Ästhet. Schönheit ist mir wichtig. Bevorzugt die Innere.“ – Kim Okura

„Die bildende Kunst hat mein Leben von Anfang in Beschlag genommen.“, outet sich Kim Okura. „Selbst in meinen Studienzeiten und während meiner Reisen war das Aufsaugen von Eindrücken immer das primäre Ziel mit dem Hintergedanken das Erlebte irgendwann in meine Arbeiten einfließen zu lassen.“

„Bei mir hat es gedauert und Mut gebraucht meine Kunst einem breiten Publikum zu zeigen.“

Mit „Studienzeiten“ beschreibt Kim Okura die Phasen in ihren Leben in denen sie künstlerisch wenig produktiv war, dafür aber umso mehr Erfahrungen gesammelt hat. Ihr USA Aufenthalt, die Indien Tour und zahlreiche weitere Reisen haben sie definitiv nachhaltig beeinflusst, gesteht die Künstlerin.

„Ich beginne meine Arbeiten selten unbefangen. Meistens habe ich ein Konzept. Das Grundthema ist da – gewinnt aber erst im Schaffensprozess richtig Präsenz und wird während der Entstehung des Werkes bewusst ausgearbeitet. Manchmal sind es aktuelle Themen des Weltgeschehens. Oft aber einfach nur der Versuch mein inneres Weltbild zurechtzurücken. Aufzuzeigen. Fragen zu beantworten. Lösungsansätze finden.“

„Hie und da male ich aber auch einfach nur darauf los. Und es kommt was Wunderbares dabei raus.“

Beobachten, wahrnehmen, reflektieren. Das Gefühlte ins Außen bringen. Dieser Prozess ist Inspiration und Motor für die Arbeiten der Künstlerin.

„Wenn ich einen Blick in die Vergangenheit werfe fallen mir gleich -zig Arbeiten ein, die ich noch umsetzten möchte. Mit all den Dingen die ich zusammengetragen habe, aber mit meiner heutigen Sichtweise darauf und mit neuer Technik. Das hat mit Innovation zu tun, mit Erneuerung.“

Kim Okura sammelt nicht nur Eindrücke und Erfahrungen sondern auch Material für zukünftige Werkstücke. „Ich bin in meinem Leben schon unzählige Male übersiedelt und vieles ist verloren gegangen. Aktuell wohne ich in einem sehr kleinen Wohn-Atelier. Das Format der Vintage Sex Bildchen Sammlung z.B. beginnend mit den 20ern, ist aber Gott sei Dank nicht besonders groß, die lassen sich da schon verstauen. Mit denen habe ich noch Großes vor.“ erklärt die vielseitige Künstlerin schmunzelnd.

Eintönigkeit ist nichts für Kim Okura. „Ich weiß was ich will. Ich bin in der bildenden Kunst zu hause. Aus mir wird keine Tänzerin oder Sängerin, ich habe mich der Kunst verschrieben und dabei bleibt es. Allerdings brauche ich Abwechslung. Ob nun Malerei, Objekte, Collagen, Grafiken oder Installationen und Aktionskunst. Was eben am Plan steht oder auch wie es mich überkommt. So entwickel ich mich weiter. Wenn es in mir brodelt und hochsteigt, dann muss ich es umsetzen.“

Kim Okura ist Autodidakt. Von Kindesbeinen an gemalt (Bleistift, Gouache) und geformt, bildet sich die Künstlerin permanent selbstständig weiter. Aktuelle Leinwand-, Papierarbeiten und Objekte entstehen mit Öl, Acryl, Kohle, Bleistift, Ölpastellen, Tusche, Japanpapier, Holz, Machee, Metall, Gips etc.

Text: AE



Ich sehe die Dinge nie wie sie sind. Da weigere ich mich einfach. Ich fühle sie – wie ich bin und setzte sie dementsprechend in meinen Arbeiten um. Alles andere wäre eine Lüge. Niemand sieht die Dinge wie sie sind. Das zu behaupten ist purer Schwachsinn. Jeder lebt in seiner eigenen Wirklichkeit.“ Kim Okura

1O1 BABE sprich one o one sculpure art Kim Okura KOKVIE
1O1 BABE – Luxus Weibchen KOKVIE 2016

Man muss nicht immer verstehen was der Künstler mit seinem Werk ausdrücken will. Oft reicht es schon aus sich einfach daran zu erfreuen.“ – Kim Okura

 

Kim Okura KOKVIE
Kim Okura Foto: Helmut Tremmel

 











Das Leben ist oft wie eine chinesische Montageanleitung. Im Nachhinein ergibt irgendwie immer alles einen Sinn.“ – Kim Okura


_______Projekte vergangener Jahre

KIM OKURA – ATELIER VIENNA • Jewelry Design. Extraordinary Handmade Products. Crafted with Love. 2012 – 2015 (Project closed) Modeschmuck und Accessoires mit dem besonderen Etwas. Diverse Einzelstücke sind noch auf Lager. Die Kollektion entstand in Eigenproduktion. Unikat Schmuckstücke und Einzelanfertigungen mit individuelle Seriennummer und ID-Card

KIM OKURA – DESIGN • Grafiken gedruckt auf Streeetwear. Ausgefallene Shirts mit Persönlichkeit und emotionalem Mehrwert. In Kims Worten: »Ich liebe es, wenn Dinge ein vielleicht auch nur winzig kleines Detail einer Besonderheit aufweisen. Diese Außergewöhnliche, sei es bei einem überdimensionalen Leinwand Malerei oder wie in diesem Fall einem T-Shirt, einem Gebrauchsgegenstand sozusagen – gibt einem Produkt seine ganz eigene Persönlichkeit. Diese Persönlichkeit, diese Nuance des Unterschiedes macht es für mich zu etwas ganz Speziellen.«

_______Mojo ON

Auf allen Grafiken und auch heute vielen Gemälden und Skulpturen ist Kim’s Mojo zu finden. Ein Talisman bzw. das KIM OKURA Mon. Das erste Design, das im Jahr 2008 via Onlineshop präsentiert wurde.

 

un poco loco Pascal Raffler for KIM OKURA
un poco loco Shirt Design | Pascal Raffler

 

GLADIATOR Innerlining KIM OKURA for BusinessPunks
GLADIATOR project innerlining  for BusinessPunks| Herrenanzug Innenfutter

.
_______ART on Shirts 2008-2013