Novels with Okuraeen KIM OKURA No Book No Honey Series

NO BOOK – NO HONEY, MULTIPLES DLX

NO BOOK – NO HONEY, AN EXTRAORDINARY MIRCO SERIES ___
DLX MULTIPLES ( DE LUXE EDITION )

Okuräen und Kintsugi auf Romanheften mit (und/oder) gold, silber, schwarzen Marker, Filzstift, Oil Base Pen, teilweise Goldschnitt (oder silber oder bronze). Alle Romane / Taschenbücher der NO BOOK – NO HONEY DLX Serie sind paginiert und kommen mit einem ebenso paginierten Lesezeichen (in Dreieck Form) mit einem geheimen Hinweis. Die Romanhefte sind mit dem roten Band gesichert und mit dem Kim Okura Signet (SFO) markiert.

Mag. Gabriele Baumgartner (Kunsthistorikerin und Kuratorin, ip.forum, wissenschafft-kunst.com, gabriele-baumgartner.com):  “Kultur frei Haus – Kim Okura: NOBONOHO | No Book – No Honey” ip.forum Blog, Kim Okura: NOBONOHO | No Book – No Honey:

“Die Frage nach den von ihr titulierten „Lebensgeistern und ihre Quellen“ thematisiert Kim Okura in verschiedenen Werkzyklen und subsumiert sie unter dem Titel C.O.W.S (Can Our World Survive). Ihre Serie NOBONOHO | No Book – No Honey seziert die Welt der Taschenbücher – besonders jene des SciFi-Genre -, die als Text – Bild – Kombinationen die Phantasie der Leser auf besondere Weise beflügeln und möglicherweise auch deren weiteres Leben und Denken inspirieren.

Der Titel der Serie reflektiert den Spruch: Gehe nie mit jemanden ins Bett dessen TV größer ist als sein Bücherschrank. Wobei die Künstlerin dieses Zitat aber auch in Zeiten des digitalen Lesens (e-books) als sehr spannend empfindet.

Da Kim Okura aber diese Taschenbücher nicht als klassische „ready mades“ missverstanden wissen möchte, gibt sie diesen gebrauchten, alten Heften ein sogenanntes zweites Leben und überarbeitet sie künstlerisch. In Analogie des Alters der Taschenbücher konzentriert sich Kim Okura auf die japanische Technik der Goldreparatur – das Kintsugi – wenn sie mit Gold, aber auch mit Silber oder Bronze Einzelheiten künstlerisch heraushebt, mit schwarzem Marker überarbeitet und ihre Symbol behafteten „Okuräen“ einsetzt. Die Künstlerin signiert und paginiert die Bücher, platziert ihr Siegel SFO (Spiritus Faber Okura) und den für sie als treibenden Lebensgeist interpretierten roten Faden auf das Cover. Somit wird das Werk eines anderen Autors und Grafikers durch ihre künstlerische Überarbeitung mit „neuem“ Leben als „Reborn Object“ mit einer weiteren Dimension der Bedeutung bedacht.”

 

Alle aktuellen NOBONOHO, No Book – No Honey Joytrophies im online Catalogue

Okuräen and Kintsugi on novels with (and/or), gold, silver, black marker, felt pen, oil base pen, touch-up pen, partly gilt edging (or silver or bronze). All novel booklets of the NO BOOK – NO HONEY DLX series are paginated and come with a paginated bookmark in triangle shape with a secret hint. The novels are sealed with the red thread and tagged with Kim Okura signet (SFO).